powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Kunst - Freitag, 11. März 2011 - 10:00 - Sonntag, 29. Mai 2011 - 20:00

Kompass – Zeichnungen aus dem MoMA

von Elke
MoMA Berlin. Wie, das MoMA kommt nach Berlin? Schon wieder? Aber war das nicht erst vor ein paar Jahren, genauer gesagt 2004, als die Ausstellung des MoMA in der Neuen Nationalgalerie einen wahren Besucheransturm auslöste und sich die langen Warteschlangen mit oder ohne Picknickkorb, Stuhl, Decke und Getränk um den von Mies van der Rohe entworfenen Glasquader wanden?

Wieder kommt das MoMA nach Berlin, aber doch ist in diesem Jahr alles anders. Während damals Gemälde und Skulpturen zu bewundern waren, hat man sich diesmal ganz der oft unterschätzten Gattung Zeichnung verschrieben.

Mehr als 250 Arbeiten auf und aus Papier von 120 Künstlerinnen und Künstlern aus der umfangreichen Sammlung der Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection sind vom 11. März bis 29. Mai 2011 im Martin-Gropius-Bau zu bewundern. Diese Sammlung, die eigentlich etwa 2500 Werke von über 650 Künstlern enthält, ging 2005 als Schenkung an die MoMA und enthält Zeichnungen der letzten 60 Jahre beginnend beim abstrakten, minimalistischen bis hin zu zeitgenössischen Assemblage- und Collagetechniken. Auch die verwendeten Materialen reichen vom Klassischen wie Bleistift, Aquarell, Gouache oder etwa Graphit bis Erde, Ruß, Tierexkrementen oder Pflanzenextrakten. Vor allem die jüngeren Objekte zeichnen sich durch ihre Experimentierfreudigkeit aus, in dem Papier nicht mehr nur als Untergrund, sondern auch als Material oder gar als Quelle dient, wie beispielweise bei der Einbettung selektiver Kunststücke in einen neuen Kunstkontext.

Endlich, so möchte man meinen, wird diesem verkannten Medium gehuldigt, dessen Ausdrucksform von Skizzen und spontanen Kritzeleien über Studien, narrativen oder figurativen Arbeiten bis hin zu vollendeten Monumentalarbeiten, akribischen Konstruktionen sowie abstrakten Zeichnungen reicht und die unter anderem in Joseph Beuys, Martin Kippenberger, Paul McCarthy, Baselitz oder Jörg Immendorf bekannte Stellvertreter findet.
 
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag: 10 - 20 Uhr
Dienstag: geschlossen
Freitag, 11. März 2011 - 10:00 - Sonntag, 29. Mai 2011 - 20:00
Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Inhalt abgleichen