powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Heimatklänge - Installation der KG Augenstern
KG Augenstern (Christiane Prehn, Wolfgang Meyer) - Installation "Heimatklänge"
Musik - Sonntag, 15. Januar 2012 - 14:00 - 21:00

Heimatklänge - Installation der KG Augenstern

ohrenhoch, der Geräuschladen präsentiert 

am Sonntag 15. und 22. Januar 2012, 14 -21 Uhr

 

Heimatklänge

Installation, 130x130x230cm, Holz, Plexiglas, Glas, Lautsprecher, vier MP3 Player 

(2012)

 

von Christiane Prehn und Wolfgang Meyer (KG Augenstern)

Eine Arbeit, die eigens für 'ohrenhoch' konzipiert und komponiert wurde - von zwei auf einem Schiff lebenden KünstlerInnen, die sich mit Klang und Skulptur auseinandersetzen. 

 

"Als wir das Schiff von Christiane Prehn und Wolfgang Meyer bestiegen an einem nassen, verschwommenen Tag, merkte ich bald, dass vor allem die Sichtweise z.B. der Fernblick und der Unterschied zwischen Wasser und Land eine andere Perspektive, einen anderen Blickwinkel anbietet. Kurz - ich bemerkte später beim Eindunkeln auf dem Schiff, dass schräg gegenüber, quasi in der Fernsicht, als Seezeichen das Allianzgebäude wie ein Leuchtturm klotzte. Seltsamerweise eine Beobachtung, die mir in dieser Weise niemals an Land bzw. Strasse so wuchtig, auch nicht wohlfühlend aufgefallen wäre..."

Knut Remond - ohrenhoch

 

 

Im Osten von Berlin, am Ufer der Spree, steht das Hochhaus der Allianz Versicherung. Im Tagesverlauf verändert sich das Aussehen der Fassade permanent durch das Öffnen und Schließen der Rollos, bzw. das An- und Abschalten der Beleuchtung in verschiedenen Räumen.

Die Arbeit greift die oben genannten Veränderungen am 12.9.2011 auf, und übersetzt sie in Farben und Klänge. Sie zeigt auf jeder der vier Seiten ein Mosaik aus farbigen Glassteinen.

Jede dieser vier Mosaikflächen ist wiederum in 24 Felder unterteilt, welche sich auf den Zustand des Gebäudes an den jeweils 24 vollen Stunden des Tages beziehen.

Es entsteht eine hochhausartige, teilweise geschlossene Skulptur, welche vom Betrachter betreten werden kann.

Die Farbpatterns des Mosaiks werden, wie eine Partitur, in elektronisch erzeugte Töne umgesetzt. Dabei werden die 24 Stunden auf eine „Kompositionsdauer“ von 240 Sekunden

komprimiert. Der Betrachter hört die Töne, wenn er sich in die Installation begibt.

 

 

Die Künstlergruppe Augenstern wohnt und arbeitet auf einem Schiff.

 

Christiane Prehn: Bildende Künstlerin, Bildhauerin, Filmregie

 

Wolfgang Meyer: Experimenteller Musiker, Klangkünstler, Videos

Sonntag, 15. Januar 2012 - 14:00 - 21:00
Weichselstr. 49 12045 Berlin-Neukölln

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Inhalt abgleichen