powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
13. Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln
Bridge Markland und Stefan Nero: Woolworth. Foto: Tanja Schnitzler.
Kunst - Freitag, 17. Juni 2011 - 19:00 - Sonntag, 19. Juni 2011 - 19:00

13. Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln

von Elke
48 Stunden Neukölln Berlin. Bereits zum 13. Mal wird das jährlich stattfindende Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln veranstaltet und hat sich dabei über die letzten Jahre zu dem größten Festival seiner Art in Berlin gemausert. In genau 48 Stunden, vom Freitag, den 17. Juni 2011 ab 19 Uhr bis zum Sonntag, den 19. Juni 2011 Punkt 19 Uhr, können in Neukölln cirka 700 Veranstaltungen mit mehr als 1700 Akteuren an rund 340 Orten bewundert werden, wird es Bildende Kunst, Theater, Tanz, Performance, Lesungen, Führungen und Feste geben.

Thema des diesjährigen Kunst- und Kulturfestivals ist „Luxus Neukölln“. Was zunächst widersprüchlich erscheint, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als wohl durchdacht. Neukölln, eins verschrienes Schmuddelviertel, wird allerorts als DAS neue Szeneviertel gehandelt. Tageszeitungen, Magazine, TV- und Radiosendungen berichten über die außergewöhnliche Subkultur, spinnen sehnsuchtsvolle Geschichten um ein Berlin, wie es früher einmal war, loben den einzigartigen Kulturstandort, seine Bars und den maroden Charme. Touristenhorden durchstreifen den Bezirk tagsüber auf der Suche nach Ursprünglichkeit und Originalität und nachts auf der Suche nach schummrigen, abgerockten Bars. Zweifelsohne, Neukölln besitzt eine ganz eigene Schönheit. Für die einen ist es Luxus, sich hier tagsüber unbehelligt mit einem Bier auf die Straße zu setzen. Für andere ist es Luxus in Neukölln einen kulturellen Freiraum gefunden zu haben. Für Dritte ist der Anstieg der Immobilienpreise ein verheißungsvolles, luxuriöses Versprechen.

Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, wie viel Luxus Neukölln bereits hat und welchen Luxus es tatsächlich bräuchte, nähern sich die Künstler diesem Thema auf ganz unterschiedliche Art und Weise und erobern dabei einmal mehr kulturelle Freiräume. So kommen bei 48 Stunden Neukölln nicht nur die kuratierte Hochkultur, sondern auch Outsider-Art und Amateurkunst zum Zuge, werden Künstlerateliers und Privaträume geöffnet und ungewöhnliche Orte wie Hinterhöfe, Keller, Treppenaufgänge, Gärten, Kirchen oder Privatwohnungen erschlossen.

Für den besseren Überblick über die einzelnen Veranstaltungen wurde Neukölln in Kieze unterteilt. So gibt es im Reuterkiez, Flughafenkiez, Richardkiez, Körnerkiez, Schillerkiez, Passagenkiez und im Kiez Anderswo  jeweils ein eigenes Programm und vor Ort eine Kunstfiliale, die über die Veranstaltungen und Aktionen informiert. Zusätzlich werden verschiedene Shuttle zu Wasser, Automobil oder per Rikscha und Rundgänge so genannte Safaris durch Neukölln angeboten. Es lohnt sich aber immer die Pfade zu verlassen, um eventuell Unerwartetes und Überraschendes zu entdecken.

Schirmherr ist in diesem Jahr übrigens, wie passend zum Thema, Wolfgang Joop.
 
Hier einige ausgewählte Veranstaltungen im Rahmen von 48 Stunden Neukölln:
Freitag, 17. Juni 2011 - 19:00 - Sonntag, 19. Juni 2011 - 19:00

Fotos

Kommentare

Inhalt abgleichen