powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Kreuzberg, Hype & so
Kiez 9

Kreuzberg, Hype & so

Ich wohne in Friedrichshain, nicht in Kreuzberg. Irgendwer hat die beiden Bezirke zusammengelegt zu Friedrichshain-Kreuzberg. Und alles so gelegt, dass sämtliche Ämter, die man so braucht in Kreuzberg sind.
"Kreuzberger Nächte sind lang" sangen die Gebrüder Blattschuß schon 1978 und heutzutage erfährt Kreuzberg einen hype, wie ihn davor Mitte und Prenzlauer Berg erfahren haben.

Kreuzberg zieht eine Menge individuelle Menschen an, die sich für so individuell halten, dass doch alle wieder gleich aussehen. Die Jungs sehen alle samt aus wie Jesus, haben, wenn sie noch Haare haben, verwuscheltes Haupthaar und einen Rauschebart, dass der Weihnachtsmann neidisch werden könnte, dazu gehen sie im Sommer gern mal Barfuß, in Chucks oder Flip-Flops. Sie sind meist leptosom und manche tragen als Accessoires Hund, Apple-Macbook oder Kind im Arm, dazu schieben sie ein altes verrostetes Fahrrad neben sich her. Eigentlich sehen sie genauso aus, wie die Interpreten des obengenannten Liedes.

Die Mädels sind meist brünett - aha, hier scheint man etwas gegen Blondinen zu haben - tragen einen Pixiehaarschnitt oder was undefinierbares um den Kopf gewickelt, sind tätowiert (Sternentätoo) und extrem gelassen. Leggins sind das einzige körperbetonende Kleidungsstück, dazu irgendwas in Oversize. Extrem Oversize. Nicht was man an hat darf so aussehen, als sei es neu. Alles muß versifft und ungewaschen aussehen.

Im Sommer trifft man sich im Club der Visionäre, der eigentlich in Treptow liegt oder im Görlitzer Park, kurz Görli genannt, der eigentlich nur aus einer zertretenen Rasenfläche besteht, und chillt. Man ist so extrem locker, dass es schon fast wieder verkrampft ist.
Peter Fox singt von "Szene-Schnösel auf verzweifelter Suche nach der Szene " und ich denke an die einzigen wahren Berliner in Kreuzberg, die wir Türken nennen. Ständig kriegt man zu hören, dass Kreuzberg der "place to be" sei und sieht, dass neue Appartments entstehen, mit Aufzug für die Edelkarossen, damit die nicht abbrennen.
Das SO36 soll geschlossen werden wegen Lärmbelästigung und wohl wegen neuer Nachbarn. Wenn man aus dem ruhigen Restdeutschland in die gemeine Großstadt zieht, dann kann es schon mal laut werden. Aber das verstehen die Leute nicht, die das gesamte Gebiet im S-Bahn-Ring zur Fußgängerzone machen wollen.

"Nach dem Hype ist vor dem Hype" steht in der Skalitzer Strasse an der Hauswand. Mir wurden dieses Jahr auch intensiv die Vorzüge von Kreuzberg nahe gelegt. Trotzdem mag ich mein Friedrichshain, auch wenn es nicht ganz den Kultstatus von Kreuzberg hat. Aber ist ein Trend nicht schon dann längst vorbei, wenn ihn jeder mitmachen will?
Im Barbie Deinhoff am Schlesischen Tor gibt es Astra und man trifft eine Menge Amerikaner, die aussehen wie Kreuzberger. Vielleicht sind es Erasmus-Studenten, oder sie leben schon eine ganze Weile hier. Man merkt ihnen an, dass sie hier ausleben, was sie zu Hause nicht können. Aber kommt deshalb nicht jeder nach Berlin und eben auch nach Kreuzberg? Um hier so zu sein, wie man es zu Hause nicht sein kann? So anders, dass hier das anders sein nicht mehr anders ist, sondern einem ein Gefühl von Dazugehörigkeit gibt? Sind wir in der Masse der Individuen nur mehr ein Dividiuum?
Bloc Party hat "Kreuzberg" als Titel für ihren Song auf dem Album "A Weekend in the City" gewählt. Sie singen von East Berlin, East-Side Gallery und Hauptbahnhof (der Ostbahnhof war der Hauptbahnhof der DDR), da kann man ihnen nur gratulieren, dass Friedrichshain und Kreuzberg eben zu einem Bezirk zusammen gefasst wurden, denn sonst lägen die Ortsangaben allesamt in Friedrichshain.

 

Natürlich mag ich Kreuzberg, auch wenn ich nicht da wohne, aber man muß ja nicht da wohnen wo jeder wohnt, außerdem kriegt man da nie einen Parkplatz. Ich lauf einfach über die Schillingbrücke an Mitte vorbei und bin dann fast bei Christiane. Das ist doch gute Nachbarschaft, zumal wir eh beide mehr nach Mitte aussehen als nach Friedrichshain-Kreuzberg. Aber das, ist ein anderes Thema.

 

Bezirkskombinations-Grüße

Paulinchen

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Gast (nicht überprüft) - 29.01.2010 - 18:38
Ein schöner, interessanter und aufschlussreicher Beitrag. Genauso sehe ich Kreuzberg auch. Mit seinem besonderen "Flair" ist es ein sehr beliebter Kiez geworden.
ani - 13.01.2010 - 17:37
Liebe Paulinchen, ich stimme dir aus tiefstem Herzen zu.
Rico
Rico - 04.01.2010 - 09:57
Schön geschrieben, allerdings sind Friedrichshainer rund um den Boxi auch eine seeehr homogene Gruppe, die sich alle für genauso individuell halten wie die Kreuzberger, die Mitteleute und die Prenzlberger. Von daher ist Berlin ohnehin eine Ansammlung von "anderen", die in der Masse doch wieder gleich sind.
Paulinchen81
Paulinchen81 - 05.01.2010 - 21:03
oh ja, das tun sie ;)...vielleicht folgt da mal ein artikel drüber.
Gast (nicht überprüft) - 04.01.2010 - 09:24
da haben wir eine sehr passende beschreibung des bezirkszusammenlegungsdilemmas ;-)
Paulinchen81
Paulinchen81 - 05.01.2010 - 21:06
so sieht es aus :)
Paulinchen81
Paulinchen81 - 05.01.2010 - 21:06
so sieht es aus :)
Gast (nicht überprüft) - 04.01.2010 - 08:53
toller artikel, gefällt mir!!
Paulinchen81
Paulinchen81 - 05.01.2010 - 21:05
danke schön :)

Neue Events

Veranstaltung - 02.11.2019

Helium5 + Lautstadt

Helium5: ALTERNATIV METAL, ROCK, NU METAL "Du bist dir nie sicher was als nächstes kommt, aber es ist immer wieder die Band für die du heute dein Ticket gekauft hast." Weiterlesen

Veranstaltung - 13.10.2019

Was aus uns geworden ist - Autorenlesung mit André Herzberg

Musikalische Autorenlesung mit André Herzberg "Wenn ich die Stärke habe, mich meinem Schicksal zu überlassen, nur dann gibt es das Glück wieder für mich, wie ich es nur von meiner fernsten Kindheit, von meinen frühsten Erinnerungen kenne." Weiterlesen

Veranstaltung - 24.05.2019

Zeitzeugen

Betrachtungen des Bildhauers Uli Mathes Eisenbahnschwellen deutscher Kolonialzeit in Ostafrika (1885 – 1918) und das 2 Millionen Jahre Vulkanmassiv Kilimandscharo Betrachtungen und Vorstellung eines Projektes des Bildhauers Uli Mathes mit musikalischer Begleitung von Christof Rose Weiterlesen

Veranstaltung - 20.05.2019 - 14.07.2019

Die Kunst im Auge des Betrachters - Armgard Röhl

Die Kunst des Verzichts bestimmt ihre Arbeiten, denen sich die Künstlerin Armgard Röhl seit über vierzig Jahren widmet. Sie reichen von Naturerlebnissen, vielfach in Mahlsdorf und seiner Umgebung entdeckt, über die Zeichnung, das Portrait, bis zu abstrakten Impressionen. Weiterlesen

Veranstaltung - 19.05.2019

Die Kunst im Auge des Betrachters - Armgard Röhl

Die Kunst des Verzichts bestimmt ihre Arbeiten, denen sich die Künstlerin Armgard Röhl seit über vierzig Jahren widmet. Sie reichen von Naturerlebnissen, vielfach in Mahlsdorf und seiner Umgebung entdeckt, über die Zeichnung, das Portrait, bis zu abstrakten Impressionen. Weiterlesen

Veranstaltung - 30.04.2019 1

TANZ IN DEN MAI MIT VINTAGE TWO - LET THE GOOD TIMES ROLL - ALL-TIME HITS OF THE 60's & 70's

„Vintage Two“ spielen Songs von den Beatles, Chuck Berry, Byrds, Eric Clapton, Eddie Cochran, Everly Brothers, Buddy Holly, Scott McKenzie, Tom Petty, Elvis Presley, Rolling Stones, Searchers, Status Quo, Cat Stevens, Traveling Wilburys, Troggs u.v.a. Weiterlesen

Veranstaltung - 30.04.2019

Recall the 80s / Tanz in den Mai

synthwave - new romantic - italo - ndw Weiterlesen

Veranstaltung - 26.06.2019

Rathausturm Neukölln Tour Führung mit Reinhold Steinle

Berlin Rathaus(turm)führung Neukölln sowie Infos zum Rathaus/zu Neukölln mit Reinhold Steinle   Mit Reinhold Steinle - Stadtführer in Berlin Neukölln.     Weiterlesen

Veranstaltung - 19.06.2019

Rathausturm Neukölln Tour Führung mit Reinhold Steinle

Berlin Rathaus(turm)führung Neukölln sowie Infos zum Rathaus/zu Neukölln mit Reinhold Steinle   Mit Reinhold Steinle - Stadtführer in Berlin Neukölln.     Weiterlesen

Veranstaltung - 12.06.2019

Rathausturm Neukölln Tour Führung mit Reinhold Steinle

Berlin Rathaus(turm)führung Neukölln sowie Infos zum Rathaus/zu Neukölln mit Reinhold Steinle   Mit Reinhold Steinle - Stadtführer in Berlin Neukölln.     Weiterlesen

Inhalt abgleichen